Fleischer-Handwerk bildet aus

Es gibt noch freie Stellen für 2021

Die Fleischereien bilden aus und bieten immer eine reiche Auswahl frischer Waren. Archivfoto: Gerhard Otterbein

27.03.2021
Fleischerei Schneider

Fleisch zerlegen, Schnitzel schneiden, Wurstkreationen entwickeln, Theke dekorieren, Kundengespräche führen. Die Aufgaben eines Fleischers sind vielfältig und abwechslungsreich.

Immer mehr Menschen achten auf ihren Fleischkonsum und beziehen am liebsten Produkte aus ihrer Region oder wollen wissen, woher kommt, was später auf ihren Tellern liegt. Qualität und das Bewusstsein dafür spielen daher eine große Rolle. Schon in der Ausbildung zum Fleischer kann man darauf Einfluss nehmen. Die Ausbildung dauert drei Jahre und man braucht mindestens einen Hauptschulabschluss, aber vor allem Spaß an der Sache. Innerhalb der Innung im Hinterland sind auch für diesen Sommer noch Ausbildungsstellen frei, informiert Innungsobermeister Georg Meissner.

Das gilt auch für den Beruf Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk im Schwerpunkt Fleischerei.

Fachverkäufer wissen, was die Kunden wünschen

In Süddeutschland werden Brühwürste bevorzugt, im Norden Deutschlands Rohwürste wie Mett oder Salami, der Westen mag am liebsten Schinken und der Osten steht auf die klassische Bratwurst – Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk im Schwerpunkt Fleischerei wissen immer ganz genau, was ihre Kunden für Wünsche haben. Auch hier dauert die duale Ausbildung drei Jahre. (red)