Summer-Sale in der großen Wohn-Boutique

    

Foto: Primus Natura

24.07.2020

Hölzer wie Wildeiche und Kernbuche sind im Trend: Kein Wunder - verbinden sie doch hochwertige Qualität mit unnachahmlicher Behaglichkeit. Im großen Massivholz-Möbelzentrum, bei Primus Natura in Treysa, präsentiert sich auf 3500 Quadratmetern Alles rund um das natürliche Wohnen. Bereits seit 1985 ist das Möbelhaus dort ansässig. Ein Rundgang durch die vielfältige Ausstellung vermittelt echte Wohlfühl-Atmosphäre. Zu sehen gibt es nicht nur aktuellste Wohntrends, auch die passenden Accessoires sorgen für ein ganz besonderes Ambiente. Anspruchsvolle Dekorationsideen und Farbenvielfalt bieten etwas für jeden Geschmack.
        

Raum Duchardt Raumausstattung

Das Sortiment umfasst alle Bereiche eines modernen Zuhauses: Ob fürs Schlafzimmer, Wohn- und Esszimmer oder das Kinder - Primus Natura verbindet puristischen Lifestyle mit romantischer Gemütlichkeit. Die Hölzer umfangen den Besucher buchstäblich mit ihrer Wärme, pfiffige Lichtideen setzen die Möbel attraktiv in Szene. Dazu überzeugen die formschönen Stücke durch beste Verarbeitung.
      

Durch klare Formensprachen passen sich Möbel von Primus verschiedensten Stilen an, durch ihre Variationsmöglichkeiten werden sie zu einem bleibenden Wert, an dem man sich lange erfreuen kann. Abgerundet wird das schmucke Sortiment durch eine große, saisonal gestaltete Wohnboutique, die immer wieder die Besucher begeistert. Zur Zeit lässt sich hier im Rahmen des Summer-Sale richtig Geld sparen.

KEIN EINHEITLICHER SSV-TERMIN

Die Handelsverbände Textil (BTE), Schuhe (BDSE) und Lederwaren (BLE) propagieren in diesem Jahr keinen Termin für einen Sommer-Schluss-Verkauf. Grund: Es soll damit kein unnötiger Druck auf die Geschäfte ausgeübt werden, ihre Preise zu reduzieren. Dies geht aus einer gemeinsamen Meldung der Verbände hervor.

Die Corona-Pandemie habe erhebliche Auswirkungen auf das Reduzierungsverhalten im Textil-, Schuh- und Lederwarenhandel. Einerseits habe der Lockdown den Lagerdruck massiv erhöht und führe aktuell bereits zu breiten Preisaktionen – speziell in den Lauflagen der großen Städte. Andererseits gebe es gerade aus dem kleinen und mittelgroßen Textil-, Schuh- und Lederwarenhandel den Wunsch nach einer Verlängerung der Saison, da auch die Herbstware vielerorts später ausgeliefert werden soll, begründen die Verbände ihre Entscheidung zum Verzicht auf einen gemeinsamen SSV-Termin. Den Händlern steht es jedoch frei, ihren individuellen SSV durchzuführen. (red).