Mit dem Camper in den Urlaub

Beim Kauf Zeit nehmen und individuelle Bedürfnisse berücksichtigen

Ein Gefühl von Freiheit: Urlaub mit dem Wohnmobil. Foto: Christian Beuschel / pixelio.de

15.03.2021
Wohnmobile United

Camping-Urlaub liegt voll im Trend. Das Freiheitsgefühl, Flexibilität bei der Auswahl der Reiseziele und ein geringes Corona-Infektionsrisiko sprechen auch Neueinsteiger an.

Der ADAC hat eine Checkliste für den Kauf von neuen und gebrauchten Wohnmobilen zusammengestellt. Dabei geht es weniger um technische Daten, sondern um viele kleine Details der Ausstattung, die der Camper haben sollte, um die individuellen Wünsche zu erfüllen:

• Wie gut funktionieren Rollos, Jalousien, Fliegengitter? Welche Beschädigungen haben sie?
• Welchen Eindruck machen die Betten: Zugang, Größe, Lattenrost, Matratze?
• Wie ist die Küche eingerichtet? Passen Ablagen, Arbeitsfläche und die Größe des Kühlschranks?
• Wie hoch ist die Qualität der Möbel? Welche Verschlüsse und Scharniere haben die Schränke?
• Wie bequem ist der Zugang zu den Stauräumen, der Autobatterie, zum Frischwassertank, zum Sicherungskasten?
• Welche Leistung erbringt die Heizung, wo sind die Ausströmer und wie viele gibt es?
• Wie viele Steckdosen (12 Volt/230 Volt) und USB-Anschlüsse gibt es?

Darüber hinaus gilt: Wer auf der Suche nach einem passenden Camper ist, sollte sich Zeit dafür nehmen und sich beim Händler individuell beraten lassen. Die ADAC-Checkliste ermöglicht es, sich für jedes Fahrzeug gezielt Notizen zu machen und bequem zu Hause die in Frage kommenden Modelle zu vergleichen. Sie sorgt dafür, dass wichtige Details nicht verloren gehen. Die Checkliste kann natürlich auch für den Kauf eines Wohnwagens genutzt werden.

Tipp: Außer Checkliste und einem Kugelschreiber auch ein Maßband mitnehmen, so kann man das eine oder andere gleich ausmessen. (red)


Mehr Sicherheit

„Toter Winkel“-Aufkleber ist in Frankreich Pflicht

Frankreich schreibt seit dem 1. Januar für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Warnhinweise für den toten Winkel vor. Betroffen sind neben Lkw und Bussen auch Wohnmobile. Die Kennzeichnung muss an den Seiten und am Heck gut sichtbar angebracht sein. Was viele nicht wissen: Die neue Vorschrift gilt auch für ausländische Fahrzeuge, also Urlauber, die mit größeren Wohnmobilen in Frankreich unterwegs sind. ADAC