So klappt es mit dem Entrümpeln

Tipps für eine dauerhafte Lösung

Wurden Kartons länger als ein Jahr nicht geöffnet, ist der Inhalt wohl zumeist entbehrlich. Foto: pterwort - stock.adobe

10.06.2020

Entrümpeln ist für viele ein ganzjähriger Vorsatz, dahinter steht der Wunsch nach einer aufgeräumten Wohnung. Doch wo anfangen? Zunächst einmal gilt es, die Dinge zu erkennen, die die eigenen vier Wände zumüllen. „Gerümpel ist nicht nur Müll“, sagt Feng-Shui- und Tao- Geomantie-Meisterin Danijela Šaponji aus München. „Es sind meistens Dinge, die wir nicht nutzen, nicht brauchen und vor allem: nicht lieben.“ Und Gerümpel findet sich nicht nur in Schränken oder unter dem Bett, denn auch freie Flächen werden schnell zugemüllt. Gerümpelecken entstehen schnell, wenn es für bestimmte Dinge keine fest definierte Ablage gibt. Helfen können zum Beispiel Haken an der Tür, Körbchen für die Post, Schlüsselbrett. Um Sachen auszumisten, gibt es viele Vorgehensweisen. Egal, für welche man sich entscheidet: „Grundsätzlich gilt es, sich nicht unter Druck zu setzen“, sagt Šaponji . „Wichtig ist es, Schritt für Schritt vorzugehen und nicht allzu streng zu sich zu sein.“ Gleichzeitig sollte das Entrümpeln auch kein Dauerprojekt werden. Ihr Tipp: feste Termine von maximal vier Stunden, für gute Musik, ausreichend Essen, Getränke und – bei Bedarf h auch für Unterstützung sorgen. „Gehen Sie mit Freude ans Ausmisten – und hören Sie auf, wenn es am meisten Spaß macht. So erhalten Sie sich das positive Gefühl.“

Große Entsorgung mit Container

Auch Aufräumberaterin Rita Schilke aus Berlin empfiehlt, klein anzufangen – und zwar genau dort, wo Unordnung und Platzmangel am meisten stören. „Dann ist die Motivation, etwas zu verändern, am größten. Und das erreichte Ergebnis freut hier besonders und spornt an, an anderen Stellen in der Wohnung weiterzumachen.“ Die aussortierten Gegenstände werden dann in maximal vier Kategorien gestapelt: reparieren und ausbessern, spenden und verschenken, entsorgen sowie unentschieden. Schilke empfiehlt, letztere am Ende noch einmal durchzusehen und sich auf eine Kategorisierung festzulegen. Und wenn es doch eine groß angelegte Entrümplungskation wird, dann empfiehlt sich die Containerlöung. (mag)