„Nicht in die Knie gezwungen“

Strecke führt von Heuchelheim über Wetzlar, Fronhausen und Lollar nach Gießen

90 Kilometer liegen kommende Woche Samstag vor den 55 Fahrern der „kleinen Tour der Hoffnung“. Foto: Wissner

16.08.2021

Länger als der alljährliche Prolog zur Tour der Hoffnung aber doch erheblich kürzer als üblich fällt die diesjährige „Ein-Tages-Tour der Hoffnung“ aus. 90 Kilometer, dabei rund 400 Höhenmeter legen die gemeldeten 55 Fahrer, darunter Moderator Johannes B. Kerner, am kommenden Samstag, dem 21. August zurück – dabei ist aber wie beim Prolog üblich für zahlreiche Pausen gesorgt. 
   

SWG Stadtwerke Gießen

Gleich der erste Stopp ist quasi ein Familienbesuch, denn er führt zur Zahnarztpraxis von Dr. Mathias Rinn, seit 2016 einer der beiden sportlichen Leiter der Tour der Hoffnung und Ehemann von Petra Behle. Seit 2001 ist die mehrfache Biathlonweltmeisterin und Olympiasiegerin die Schirmherrin der Tour und natürlich auch bei der diesjährigen „kleinen“ Tour fest im Sattel.

Claus R. Menges GmbH

Nach intensiven Überlegungen habe man sich bereits vor geraumer Zeit schweren Herzens entschlossen, die eigentlich mehrtägige Radtour abzusagen, so das Orgateam um Gerhard Becker. Die schwierige Beurteilung der Gesamtlage in Zeiten der Pandemie erlaube nach ihrer Einschätzung nicht die adäquate Organisation der Veranstaltung, was Planbarkeit und Sicherheit angehe.

Unverändert bleibt jedoch der Start-Ziel-Punkt der Tour: Die grün gewandete Truppe trifft sich morgens um 8 Uhr traditionell zum gemeinsamen Frühstück bei den Stadtwerken Gießen, wo Pfarrer Heinrich Jammer die Radler mit einem Reisesegen versieht.

Dieser, die markanten gelben Fahrradhelme und natürlich die Eskorte des Regionalverkehrsdienstes inklusive des Mittelhessischen Polizeipräsidenten Bernd Paul werden dafür sorgen, dass die Tourteilnehmer wohlbehalten von Stopp zu Stopp gelangen. Auch in diesem Jahr habe man sich auf die harmonische Zusammenarbeit und die Unterstützung durch die Ordnungsbehörden verlassen können, betont Gerhard Becker. Das Regierungspräsidium, namentlich Regierungspräsident Christoph Ullrich, sowie die Mitarbeiter der Straßenverkehrsabteilung stünden voll und ganz hinter der guten Sache.

„Corona hat uns zwar gebremst, aber nicht in die Knie gezwungen“, gibt sich Gerhard Becker kämpferisch und hofft auf ein Spendenziel von 250 000 Euro. Trotz aktueller Krisen von Pandemie bis Hochwasser dürfe die Hilfe für krebskranke Kinder nicht vergessen werden. (pka) 
 

90 KILOMETER AN EINEM TAG

Foto: Bäckerei Künkel
Foto: Bäckerei Künkel

Die „Tour der Hoffnung startet traditionell – nach dem gemeinsamen Frühstück und der Erteilung des Reisesegens – um 9.15 Uhr bei den Stadtwerken Gießen. Von hier macht sich das Fahrerfeld, angeführt von Kapitän Klaus-Peter Thaler, auf nach Heuchelheim zur Zahnarztpraxis Dr. Rinn.

Anschließend führt der Weg Richtung Wetzlar zum Kaffeehaus der Familienbäckerei Künkel in Hermannstein. Ende Juni wurde hier bereits mit prominenter Unterstützung fleißig am Spendenerfolg gearbeitet: Moderator Johannes B. Kerner (im Bild mit Künkel-Verkaufsleiterin Ulrike Dietermann) und auch die Schirmherrin Petra Behle halfen im Verkauf, sodass 1000 Euro aus dem Verkauf des „Tourbrots“ für die „Tour der Hoffnung“ zusammen kamen.

Weiter geht es zum Seidel-Werk nach Fronhausen, von dort aus zur Firma Weimer nach Ruttershausen.
    

„Nicht in die Knie gezwungen“ Image 2

In Lollar warten auf die Tourteilnehmer neben einem weiteren Spendenscheck meistens auch viele Eisbällchen, denn der nächste Stopp ist die Eisdiele Milano, bevor das Fahrerfeld sich wieder gen Gießen wendet, um Papier Klein zu besuchen.

Nach einem Abstecher zu medDV in Fernwald fährt der Tross unterhalb des Schiffenberges mit der Möbelstadt Sommerlad einen weiteren Traditionsstopp der Benefiz-Radtour an, besucht daraufhin die AXA auf dem Gelände des Alten Schlachthofes, bevor nach 90 Kilometern gegen 17.40 Uhr die Tour 2021 mit der Ankunft bei Start-Ziel der Stadtwerke Gießen ihren Abschluss findet. (pka)

Spendenkonto Tour der Hoffnung
Volksbank Mittelhessen
IBAN: DE63 5139 0000 0000 9797 08
BIC-SWIFT: VBMHDE5FXXX